Pressemitteilungen


Aktuelle Pressemitteilungen

Europastaatssekretärin Anne Quart nimmt am 2. Februar 2018 an den Feierlichkeiten anlässlich des Gedenkens an die Ermordung von über 800 Häftlingen im ehemaligen Zuchthaus Sonnenburg/Słońsk teil.

In Sonnenburg/Słońsk, in der heutigen Partnerwojewodschaft Brandenburgs „Lebuser Land“, befand sich zwischen 1933 und 1934 ein Konzentrationslager für politische Häftlinge aus Berlin und Brandenburg, in den Jahren 1942-1945 ein Zuchthaus für Häftlinge aus dem besetzten Westeuropa und Norwegen. Mit dem Näherrücken der Roten Armee wurde die Evakuierung der Haftanstalt angeordnet. In der Nacht vom 30. zum 31. Januar 1945 erschoss ein SS-Kommando 819 Häftlinge.

Europastaatssekretärin Anne Quart: „Die Grausamkeit des Krieges ist an einem Ort wie diesem sichtbar und fühlbar: Sonnenburg ist eine Stätte des Erinnerns, des Gedenkens, der Trauer und der Mahnung. Mit Bewunderung blicke ich auf die Leistung, die in den letzten Jahrzehnten erbracht wurde, um sich über den Abgrund dieser Erinnerungen die Hand geben und alltäglich ein partnerschaftliches Miteinander zu leben.“

Im Rahmen der Feierlichkeiten wird auch eine Ausstellung mit Briefen von deutschen und französischen Häftlingen eröffnet, die mit Unterstützung des Ministeriums der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg transkribiert und ins Polnische übersetzt wurden und damit auch für Geschichtsforschung und Bildungsarbeit des Museums genutzt werden können.

Europastaatssekretärin Anne Quart: „Ich freue mich, dass auch das Land Brandenburg einen kleinen Beitrag leisten konnte, das Museum auf- und auszubauen und dass es - ganz aktuell - gelungen ist, Briefe drei deutscher und einem französischen Häftling aus den Jahren 1940 – 1942 für die Museumsarbeit zugänglich zu machen. Es sind solche Zeugnisse, die der schrecklichen Geschichte ein Gesicht geben.“  

Dr. Uwe Krink
Pressesprecher