Pressemitteilungen


Aktuelle Pressemitteilungen

Schulen aus Prenzlau und Rathenow erhalten Verbraucherschutzpreis - Ministerin Ernst eröffnet Fachtagung

Mit einem Grußwort hat Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst an diesem Freitag in Potsdam die bundesweite Fachtagung zur Verbraucherbildung in Schulen eröffnet. Im Anschluss an die Tagung werden  32 Schulen aus 13 Bundesländern mit dem Titel „Verbraucherschule Gold“ und „Verbraucherschule Silber“ ausgezeichnet. Unter den Preisträgern sind Schulen aus Prenzlau und Rathenow.

Die Auszeichnung des Bundesverbands Verbraucherschule (vzbv) wird in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben. Die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz (DSV) fördert das Projekt. Geehrt werden Schulen, die ihren Schüler/innen praxisnah Konsum- und Alltagskompetenzen in und außerhalb des Unterrichts vermitteln, so zum Beispiel  sicheres Surfen im Internet, Energie sparen, Umgang mit Geld und gesunde Ernährung. So führen Schüler/innen Marktchecks durch, bewirtschaften den Schulgarten oder informieren als Medienscouts ihre Mitschüler/innen über Fallstricke bei Online-Einkäufen oder Preisvergleichsportalen.

Ministerin Britta Ernst: „Kinder und Jugendliche brauchen einen Kompass, der ihnen hilft, mit den Möglichkeiten und Verlockungen der Konsumwelt klarzukommen. Sie brauchen Kompetenz, um sich auf den immer komplexer werdenden Märkten zurechtzufinden. Wir wollen Kinder und Jugendliche fit machen für den Alltag und stark fürs Leben. Das ist der Anspruch, der die schulische Verbraucherbildung so wichtig macht. Ich gratuliere den beiden Schulen aus Prenzlau und Rathenow zu ihrem Erfolg.“

Anne Quart, Staatssekretärin im Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz: „Ich freue mich, dass unter den Schulen, die in diesem Jahr als Verbraucherschulen mit dem Prädikat ,Silber‘ ausgezeichnet werden, sich auch zwei Brandenburger Schulen befinden. Die Jugendlichen werden als Verbraucherinnen und Verbraucher selbst aktiv und dafür ist ein fundiertes Wissen zum Treffen bewusster Verbraucherentscheidungen wichtig. Ob beim Abschluss des richtigen Handyvertrages oder beim Streamen von Musik und Videos aus dem Internet. Ich wünsche und hoffe, dass die Themen des Verbraucherschutzes für die beide Schulen auf Dauer wichtig bleiben und sie mit ihrem Engagement andere Brandenburger Schulen begeistern.“

Über 100 allgemeinbildende Schulen aller Schulformen bundesweit hatten sich als Verbraucherschule beworben. 32 Schulen aus 13 Bundesländern werden ausgezeichnet. Darunter sind aus dem Land Brandenburg das Christa-und-Peter-Scherpf-Gymnasium Prenzlau und die Johann-Heinrich-August-Duncker-Oberschule Rathenow (jeweils Silber). Die Ehrungen nehmen Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher und die Staatssekretärin Anne Quart vor.