Pressemitteilungen


Aktuelle Pressemitteilungen

Justizminister Stefan Ludwig begrüßt die Anwärterinnen und Anwärter der 18. Vollausbildung für den Allgemeinen Vollzugsdienst in der Bildungsstätte des Brandenburgischen Justizvollzugs

Justizminister Stefan Ludwig hat heute die neuen Anwärterinnen und Anwärter für den Allgemeinen Vollzugsdienst (AVD) in der Bildungsstätte des Brandenburgischen Justizvollzugs begrüßt. Insgesamt 2 Kolleginnen und 20 Kollegen haben heute ihre Ausbildung aufgenommen. In Hinblick auf die anstehenden Pensionierungen ist es besonders notwendig, ausreichend Personal für diesen Beruf zu gewinnen. Deshalb hat Brandenburg die Anzahl der Ausbildungsplätze seit 2018 verdoppelt. Durch die Zahlung eines Anwärtersonderzuschlages und die Hebung des Eingangsamts von A7 auf A8 konnte der Beruf noch attraktiver gemacht werden. So ist es trotz schwierigem Umfeld erneut gelungen, alle vorhandenen Ausbildungsplätze zu besetzen.

Minister Ludwig: „Die manchmal noch zu hörende Bezeichnung Ihres Berufs als „Schließer“ ist nicht auszuräumen, obwohl sie völlig unzulänglich Ihre kommende Tätigkeit beschreibt. Jeder Mitarbeiter, jede Mitarbeiterin in einer Justizvollzugsanstalt erfüllt eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe, die sich nicht im Schließen von Türen erschöpft. Im modernen Strafvollzug wird der gesetzliche Auftrag, den einzelnen zu einem künftigen Leben ohne Straftaten zu bewegen, von allen Bediensteten wahrgenommen.“

Zum Hintergrund:

Der AVD bildet das personelle Rückgrat im Justizvollzug. Er macht ca. 2/3 der Beschäftigten im Justizvollzug aus. Bis zum Jahr 2025 wird davon eine große Zahl von Bediensteten in Pension gehen.

Die Bildungsstätte des Brandenburgischen Justizvollzuges und die Justizvollzugsanstalten bilden seit dem Jahr 2018 in doppelten Umfang wie bislang Anwärterinnen und Anwärtern für den AVD aus. Angestrebt wird eine Ausbildung von mindestens 40 Bediensteten pro Jahr. Die Ausbildung dauert regelmäßig zwei Jahre.

Dr. Uwe Krink
Pressesprecher