Pressemitteilungen


Aktuelle Pressemitteilungen

Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig: „Schulische Ernährungs- und Verbraucherbildung wird gestärkt.“

Verbraucherschutzministerium Brandenburg fördert im Rahmen der „Qualitätsoffensive Schulverpflegung Brandenburg“ weiterhin das Projekt „EVeLaB – schulische Ernährungs- und Verbraucherbildung im Land Brandenburg“. Damit erhalten Lehrkräfte erneut die Gelegenheit in Workshops fachliche Hinweise und Unterstützung, in Bezug auf Ernährungs- und Verbraucherbildung zu bekommen, die als Lehrinhalte des neuen Rahmenlehrplanes in den Unterricht eingebunden werden können. 

Im EVeLaB-Projekt werden nun weitere innovative Unterrichtsmaterialien zur Ernährungs- und Verbraucherbildung entwickelt. In die jetzt startende Projektphase fließen neue wertvolle Impulse aus der Projektphase 2017/2018 ein. In den kommenden zwei Jahren werden Lehrerinnen und Lehrer aus 50 Schulen zu nun 12 verschiedenen Themen mit den Materialien zur schulischen Ernährungs- und Verbraucherbildung vertraut gemacht.

Verbraucherschutzminister Ludwig betont: „Fortbildungsprojekte wie EVeLaB sind eine grundlegende Voraussetzung dafür, dass Lehrerinnen und Lehrer die notwendigen Kenntnisse erwerben, um das sehr umfassende Themengebiet der Ernährungs- und Verbraucherbildung vermitteln zu können. Ich freue mich sehr, über das große Interesse der Lehrkräfte an der Fortbildung, und es zeigt mir, dass wir mit solchen Maßnahmen auf dem richtigen Weg sind.“

Alle Schulen im Land Brandenburg können sich auf der Internetseite https://evelabildung.wordpress.com/bewerbung/ bis einschließlich 7. Juni 2019 bewerben. Im vergangenen Projektzeitraum war das Interesse so stark, dass letztlich das Los über die Teilnahme entscheiden musste.

Das Projektteam wird ab dem 4. Quartal 2019 damit beginnen, die 12 thematisch unterschiedlichen Workshops durchzuführen. Die Teilnehmenden werden hierbei im Selbsterfahrungsformat das gesamte Unterrichtsmaterial als Lernende ausprobieren und erhalten ergänzend dazu fundiertes Fachwissen. Die Fortbildung trägt damit maßgeblich zur Qualifizierung der Lehrkräfte für die Erfordernisse des neuen Rahmenlehrplans bei. Am Ende der Fortbildung erhalten alle teilnehmenden Schulen das entwickelte Unterrichtsmaterial. Beispielmaterial kann unter https://evelabildung.wordpress.com/ eingesehen werden.

EVeLaB ist ein vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg anerkanntes Ersatzangebot zur staatlichen Lehrkräftefortbildung. Daraus ergeben sich die Vorteile der Reisekostenerstattung für die Lehrkräfte, sowie deren Unterrichtsfreistellung für die Teilnahme an den Workshops (unter Berücksichtigung der individuellen Leistungsgrenzen der Schulen).

Ansprechpartner zum Projekt der Universität Potsdam sind Frau Carolin Hammer (Lehrerin für Wirtschaft-Arbeit-Technik und Spanisch) und Herr Robert Löffler (Lehrer für Wirtschaft-Arbeit-Technik und Politische Bildung). Als Coaches im Projekt EVeLaB freuen sie sich darauf, die Kolleginnen und Kollegen in den Workshops zu sehen und diese weiter auf dem Gebiet der Ernährungs- und Verbraucherbildung qualifizieren zu dürfen.

Kontakte über E-Mail: evelab@uni-potsdam.de.

Dr. Uwe Krink

Pressesprecher