Pressemitteilungen


Aktuelle Pressemitteilungen

Neuer Direktor der Deutschen Richterakademie ins Amt eingeführt

Am 29. Mai 2019 übernimmt Herr Dr. Jaggi das Amt als Direktor der Deutschen Richterakademie von Herrn Dr. Tratz. Nach einer vierjährigen Amtszeit kehrt Dr. Tratz in die Bayerische Justiz zurück. Sein Nachfolger Dr. Jaggi war zuletzt Richter am Oberlandesgericht bei dem Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgericht in Schleswig. In der Amtszeit von Dr. Tratz konnten viele Verbesserungen der Deutschen Richterakademie erreicht werden, so liegt die Auslastung bei 91,9% - nahe an einer Vollauslastung und die Bewertung der Seminare erreicht den sehr hohen Wert von 8,1 Punkten bei 9 möglichen Punkten. Darüber hinaus erfolgten bauliche Erneuerungen in den beiden Tagungsstätten in Trier und Wustrau. Herr Dr. Jaggi wird das Amt ab dem 1. Juni 2019 bis zum 31. Mai 2022 innehaben.

In seiner Rede zum Amtswechsel erklärte der brandenburgische Justizminister Stefan Ludwig: „Die Deutsche Richterakademie ist neben den Fortbildungsangeboten der Länder die einzige bundesweite Fortbildungseinrichtung für die Gerichte und Staatsanwaltschaften. Entsprechend ihrer Gründungsidee sollen sich Richterinnen und Richter und Staatsanwältinnen und Staatsanwälte in ihren Fachgebieten weiterbilden und Kenntnisse und Erfahrungen über politische, gesellschaftliche, wirtschaftliche und andere wissenschaftliche Entwicklungen erwerben.“

Auch der rheinland-pfälzischen Minister der Justiz, Herbert Mertin, verwies in seiner Rede darauf, „dass die Qualität der Rechtsprechung von der Qualifikation der Richterinnen und Richter abhängig ist. Die Deutsche Richterakademie leistet dazu einen unverzichtbaren Beitrag, indem sie die Voraussetzung schafft, dass sich Richterinnen und Richter wie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte ihr gesamtes Berufsleben fortbilden und weiterqualifizieren können. Die Nachfrage ist ungebrochen hoch, was gleichzeitig die Qualität des Angebots verbürgt. Die Akademie ist der deutsche Ansprechpartner der anderen europäischen und internationalen Rechtsakademien und damit eine unverzichtbare Ergänzung zu unserer föderalen Justizstruktur.“

Hintergrund zur Deutschen Richterakademie: Die Deutsche Richterakademie ist eine überregionale Einrichtung, die von Bund und Ländern gemeinsam getragen wird. In jährlich 150 Tagungen werden ca. 5.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Richterschaft zu ganz unterschiedlichen Themen fortgebildet, wobei jedes Jahr zahlreiche Gäste aus dem Ausland an den Veranstaltungen teilnehmen. Die Tagungsstätten sind in Trier und in Wustrau.

Die Bestellung des Direktors erfolgt in der Regel für die Dauer von drei Jahren.

Dr. Uwe Krink
Pressesprecher