Pressemitteilungen


Aktuelle Pressemitteilungen

Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig wünscht schöne Ferien an den Brandenburger Seen

Nach dem Bericht der europäischen Kommission zur Qualität der EU-Badegewässer, der den Zeitraum von 2015 bis 2018 umfasst, haben 240 Bade-gewässer das EU-Prädikat „ausgezeichnet“, zwei „gut“ und zwei „ausreichend“ erhalten. Pünktlich zum Start in die Schulferien haben die Gesundheitsämter des Landes alle ausgewiesenen EU-Badestellen das zweite Mal kontrolliert und Was-serproben entnommen. 

Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig sagte dazu: „Zu Beginn der Schulferien ist der Ferienspaß an den 252 EU-Badestellen hier in Brandenburg gesichert.“ 

Neben den 242 mit „ausgezeichnet“ bzw. „gut“ ausgewiesenen EU-Badestellen sind die Badegewässer Scharmützelsee, Strandbad Mitte (LK Oder-Spree) und Beetzsee, Grillendamm (BRB) mit „Ausreichend“ ausgewiesen. Zwei Badegewäs-ser  - SpreeLagune (LK LDS) und Massowburg (BRB) - führen „change“, weil nach einem Wechsel der Wasserqualität Bewirtschaftungsmaßnahmen durchgeführt werden. Sechs Badegewässer in den Landkreisen MOL (Großer Trepliner See),  OPR (Großer Zechliner See), PR (Rudower See) und UM (Schmöllner See, Müh-lensee und Oberuckersee) sind „neu“ und wurden noch nicht eingestuft. In dieser Badesaison wurde die Badestelle an der Müggelspree Grünheide (LK LOS) ab-gemeldet, weil keine große Anzahl von Badenden festzustellen war. Die Abmel-dung erfolgte nicht aus Wasserqualitätsgründen. Das Badegewässer im LK UM am Oberuckersee Warnitz wurde neu angemeldet.  

Die offizielle Badesaison hatte bereits am 15. Mai begonnen. Seitdem konnte dem Freizeitvergnügen Baden durch das sonnige und sehr heiße Wetter nachgegangen werden. Die Wassertemperaturen der meisten Seen zeigten bereits Anfang Juni 21 bis 25 °C. Am Rangsdorfer See wurden 28 °C gemessen.

Durch Vor-Ort-Kontrollen der Gesundheitsämter werden hygienische Kriterien der Badestellen und ihrer Strände überprüft. An Badestellen mit Sichttiefen unterhalb von 0,5 m sind Hinweise vor Ort zu beachten, denn im Falle eines Badeunfalles können Rettungsmaßnahmen erschwert werden. Die Sichttiefe an den Badestel-len  Kleßener See (LK HVL), Tiefer See, Ranzig (LK LOS), Großer Wentowsee, Zehdenick OT Marienthal (LK OHV), Kliestower See, Kliestow Strand und Rangs-dorfer See, Rangsdorf, Seebad (beide LK TF) haben diese Sichttiefe bereits un-terschritten. Am Helenesee ist die Sichttiefe mit 8 m am größten. Das Badege-wässer Straussee, Strausberg Strandbad (LK MOL) bleibt bis auf weiteres wegen Niedrigwasser geschlossen. Algenwarnungen sind bisher nicht ausgesprochen worden. Der LK MOL warnt die Öffentlichkeit am Weinbergsee vor Blaualgen. Hinweistafeln sind aufgestellt.

Aktuelle und weitere Informationen sind über die interaktive Badestellenkarte jederzeit abrufbar: www.badestellen.brandenburg.de

Falko Brandt
Stellv. Pressesprecher