Der Regelungsbereich des Gentechnikgesetzes (GenTG) umfasst gentechnische Anlagen, gentechnische Arbeiten, Freisetzungen von gentechnisch veränderten Organismen und das Inverkehrbringen von Produkten, die gentechnisch veränderte Organismen enthalten oder aus solchen bestehen. Das GenTG gilt nicht für die Anwendung von gentechnisch veränderten Organismen am Menschen.

Ebene Bund Rechtsentwicklung Federführung:
» BMELV
 
Beteiligt:
» BMUB
» BMG
» BMWi
» BMBF
 
Zulassung von Freisetzungsvorhaben   
 
 

Zulassung von inverkehrzubringenden Produkten 
nach dem Gentechnikgesetz  
 
 
 
Federführung: 
» BVL
 
Beteiligt:
» BfN
» JKI
» BfR
» RKI
» PEI
» FLI
» ZKBS
 
Ebene Land Stellungnahme bei Freisetzungsvorhaben » MDJEV
Anmeldung, Anzeige und
Genehmigung gentechnischer Anlagen
» LAVG
Überwachung gentechnischer Anlagen und Arbeiten
Überwachung von Freisetzungen
Überwachung des Inverkehrbringens von Produkten,
die gentechnisch veränderte Organismen enthalten
  • BMEL - Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
  • BMUB - Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
  • BMG - Bundesministerium für Gesundheit
  • BMWi - Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
  • BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • BVL - Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
  • BfN - Bundesamt für Naturschutz
  • BfR - Bundesinstitut für Risikobewertung
  • JKI - Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
  • RKI - Robert Koch-Institut
  • PEI - Paul-Ehrlich-Institut
  • FLI - Friedrich-Loeffler-Institut
  • ZKBS - Zentrale Kommission für die Biologische Sicherheit
  • MdJEV - Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz
  • LAVG- Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit