Qualitätsoffensive Schulverpflegung

Die Qualitätsoffensive Schulverpflegung dient einer Verbesserung der Qualität der Schulverpflegung. Damit soll allen Kindern und Jugendlichen in Brandenburg der Zugang zu einer gesunden Ernährung ermöglicht werden. Darüber hinaus werden Kinder und Jugendliche über die schulische Ernährungs- und Verbraucherbildung in die Lage versetzt, ein selbstbestimmtes Verbraucherbewusstsein zu entwickeln.

Im Rahmen der Qualitätsoffensive Schulverpflegung fördert das Verbraucherschutzministerium: Lokale Tafelrunden, Mensa AGs und Ernährungsbildung im Unterricht.
 

Antragsstellung und Förderkriterien

Einen Antrag auf Förderung können als gemeinnützig anerkannte Organisationen (eingetragene und nicht eingetragene Vereine, Stiftungen, gemeinnützige GmbHs (gGmbH) und gemeinnützige Aktiengesellschaften) stellen. Der Antrag muss bis spätestens zum 30. Oktober des aktuellen Haushaltsjahres vorliegen.

Die Durchführung der lokalen Tafelrunden kann anteilig in Form von Zuschüssen gefördert werden. Die Förderhöhe für Projektträger beträgt bis zu 100 v. H. der zuwendungsfähigen Ausgaben. Antragssteller sind aufgefordert einen Eigenanteil in Höhe von 10 Prozent der Gesamtsumme anzustreben.

Ein Anspruch des Antragstellers auf Gewährung der Zuwendung besteht nicht. Die Bewilligungsbehörde entscheidet aufgrund ihres pflichtgemäßen Ermessens im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel.

In dem Fall, dass mehr Organisationen eine finanzielle Förderung beantragen als mit den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln bedient werden können, erhalten die besten Konzepte den Zuschlag. Für die Antragsstellung nutzen Sie bitte dieses Formular (siehe auch rechte Spalte). 
 

Welche Voraussetzungen sind erforderlich?

Zuwendungen können unter der Voraussetzung gewährt werden, dass das Projekt im Land Brandenburg durchgeführt wird. Mit der Antragsstellung ist:

eine Projektbeschreibung einschließlich,

  • Beschreibung der Ausgangssituation,
  • des Handlungsbedarfes,
  • der angestrebten Ziele sowie,
  • einen Arbeits- /Zeitplan
    • der Angaben zu Projektpartnern
    • einen Kosten- und Finanzierungsplan

einzureichen.

Bei Maßnahmen in und an Schulen ist eine Zustimmung bzw. Unterstützungserklärung der Schulkonferenz und bei Betroffenheit auch der Schulträger vorzuweisen.

 

Was wird gefördert?

-          Personalkosten

-          Fahrtkosten

-          Sachkosten zur Durchführung der beantragten Maßnahmen

-          Tagungskosten, Honorare und Handreichungskosten bei Veranstaltungen

 

Wo sind die Anträge einzureichen?

Die Anträge sind einzureichen beim:

Ministerium der Justiz und für Europa
und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg
Referat V.1
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam

 

Die Bewilligungsbehörde ist das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit des Landes Brandenburg.