Qualitätsoffensive Schulverpflegung

Qualitätsoffensive Schulverpflegung Brandenburg 

Mit Hilfe der „Qualitätsoffensive Schulverpflegung Brandenburg“ soll das Interesse an gesunder Ernährung und die Freude an einem schmackhaften Essen für Schülerinnen und Schüler geweckt werden. Dabei soll das Essen den Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) entsprechen. Das Ziel ist die Verbesserung der Qualität der Schulverpflegung, die Erhöhung der Teilnahmezahl und die Schaffung von vorteilhaften Rahmenbedingungen, beispielsweise die Verbesserung der Atmosphäre beim Essen oder der Sicherung ausreichend langer Pausenzeiten. Allen Kinder und Jugendlichen in Brandenburg soll der Zugang zu einer gesunden Ernährung ermöglicht werden. 

Ein wichtiger Ansatz für eine gesunde Ernährung ist die Bildung. Im gemeinsamen Rahmenlehrplan der Länder Berlin-Brandenburg für die Jahrgangsstufen 1 bis 10 ist die Ernährungs- und Verbraucherbildung als eines der 13 fächerübergreifenden Themen der gesundheitlichen Lebensweise aufgenommen worden. Kinder und Jugendliche werden somit über die schulische Ernährungs- und Verbraucherbildung in die Lage versetzt, ein selbstbestimmtes Verbraucherbewusstsein zu entwickeln. 

Eine weitere Maßnahme, um ein nachhaltiges Ernährungssystem aufzubauen und die regionale Vernetzung, insbesondere in der Gemeinschaftsverpflegung im Land Brandenburg flächendeckend zu gewährleisten, ist die Gründung des „Ernährungsrates Brandenburg“. Anliegen des „Ernährungsrates Brandenburg“ ist es, in den Regionen für das Thema Ernährung zu sensibilisieren und das gesellschaftliche Engagement zu wecken. Zudem soll der Ernährungsrat dem Landtag, der Landesregierung sowie dem Fachressort die Meinung der Bürgerinnen und Bürger wiederspiegeln und einen konstruktiven Dialog unterstützen. Der „Ernährungsrat Brandenburg“ agiert vornehmlich mit ehrenamtlichen Helfern. 

Das Verbraucherschutzministerium fördert im Rahmen der „Qualitätsoffensive Schulverpflegung Brandenburg“ die folgenden konkreten Projekte:

  • Initiierung von Regionalen Tafelrunden

Förderung der Vernetzung aller Akteure vor Ort, wie zum Beispiel die Lehrkräfte, Schülerschaft, Schulträger, Caterer, Landwirte und lebensmittelverarbeitende Betriebe 

Projektträger: LAG – Landesarbeitsgemeinschaft für politisch-kulturelle Bildung in Brandenburg e.V. (Ansprechpartner: Herr Marc Schreiber, tafelrunden@posteo.de)

Interessierte Akteure hatten/haben die Möglichkeit an den folgenden Tafelrunden teilzunehmen und sich einzubringen:

  • Tafelrunde Südost am 24.08.2019 in Heinersdorf-Steinhöfel (Haus des Wandels) von 13:00 bis 18:00 Uhr
  • Tafelrunde Nordwest am 12.09.2019 in Kyritz (Carl-Diercke-Schule) von 15:00 bis 19:00 Uhr
  • Tafelrunde Südwest am 23.10.2019 in Potsdam (Freiland) von 15:00 bis 19:00 Uhr
  • Tafelrunde Nordost am 30.10.2019 in Eberswalde (Finow-Grundschule) von 15:00 bis 19:00 Uhr 

  • Unterstützung bei der Gründung von Mensa AGs

Schaffung eines durch die Schulkonferenz legitimierten Gremiums, in dem alle Akteure, die an einer Verbesserung der Schulverpflegung interessiert sind, vertreten sein können. 

Projektträger: Universität Potsdam (Ansprechpartner: Frau Eva Leupolz Mašović, mensa-ag@uni-potsdam.de)

Gegenstand des Projektes ist es, Lehrkräfte in Workshops über die Voraussetzungen zur Gründung einer Mensa AG fortzubilden. Hierbei werden den Teilnehmern Unterrichtsmaterialien bereitgestellt. Die Workshops finden 2020 zentral an der Universität Potsdam am Standort Golm statt. Genaue Termine werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. 

  • Ernährungs- und Verbraucherbildung in Schulen

Fortbildung von Lehrkräften in der Ernährungs- und Verbraucherbildung, damit diese Themen fächerübergreifend im schulischen Unterricht implementiert werden. 

Projektträger: Universität Potsdam (Ansprechpartner: Frau CarolinHammer und Herr Robert Löffler, evelab@uni-potsdam.de)

Im Rahmen des Projektes „EVeLab – schulische Ernährungs- und Verbraucherbildung im Land Brandenburg“ haben die Lehrkräfte die Möglichkeit an 3 von 12 Workshops an der Universität Potsdam am Standort Golm teilzunehmen. Die Lehrerinnen und Lehrer erhalten nach erfolgreicher Teilnahme Unterrichtsmaterialien für die praktische Umsetzung.


Ansprechpartner im Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MdJEV) sind in der Abteilung Verbraucherschutz, Referat V.1