Bericht zur Qualität des Trinkwassers im Land Brandenburg

In Brandenburg werden 82 Prozent der Bevölkerung und somit 2,1 Millionen Menschen von 84 Wasserversorgungsgebieten, die mehr als 5000 Einwohner versorgen oder mehr als 1000 Kubikmeter Trinkwasser pro Tag im Durchschnitt liefern, versorgt. Der Anteil von nicht zentral versorgten Haushalten, die im Rahmen von Einzelwasserversorgung (Hausbrunnen) eine eigene Versorgung durchführen, ist insofern sehr gering. Der durchschnittliche Trinkwasserverbrauch der Haushalte in Brandenburg beträgt rund 101,6 Liter/Einwohner/Tag und liegt unterhalb des Bundesdurchschnitts von rund 127 Litern.

Kurzinformation zur Wasserversorgung
Berichtszeitraum 2013 Stand: 18. Juni 2014
1. Gesamtzahl der Wasserversorgungsgebiete, die mehr als 5000 Einwohner versorgen oder mehr als 1000 m3 pro Tag im Durchschnitt liefern 84
2a Gesamtzahl der Bevölkerung, die mit dem Wasser dieser Anlagen versorgt wird 2.180.000
2b Gesamtbevölkerungszahl Land Brandenburg 2.500.000
3. Gesamtmenge der jährlichen Wasserabgabe dieser Wasserversorgungsanlagen (in m3 ) 113.330.000
4. Anzahl der Wasserversorgungsanlagen, die hauptsächlich oder vollständig zur Nahrungsmittelproduktion verwendet werden 1
5. Hauptwasserquellen und deren jeweiliger Anteil am Jahresverbrauch
a) Oberflächenwasser -
b) Grund- und Quellwasser 90,7 %
c) sonstige (z.B. Uferfiltrat) 9,3 %

Die Verbraucherinnen und Verbraucher werden von den Wasserversorgungsunternehmen regelmäßig oder auch auf Nachfrage über die Qualität des Trinkwassers informiert. Die nachfolgende Übersicht zur Untersuchungshäufigkeit und der geringen Anzahl von Grenzwertüberschreitungen belegt die gute Qualität des Trinkwassers im Land Brandenburg.

Jahresüberblick 2013 über die Gesamtqualität
KontrolleParameterAnzahl der Messungen *davon <= ZHK 1davon > ZHK
Anlage 4, Teil 1 a) (zu § 14 Abs. 2) Routinemäßige Untersuchungen Aluminium 406 406 0
Ammonium 1.928 1.983 5
Clostridium perfingens (einschl. Sporen) 560 560 0
Coliforme Bakterien 2.454 2.442 12
Eisen 2.006 1.996 10
Elektrische Leitfähigkeit 2.010 2.010 0
Escherichia coli (E. coli) 2.396 2.396 0
Färbung 1.861 1.857 4
Geruch 614 614 0
Geschmack 1.124 1.124 0
Koloniezahl bei 22 °C 1.995 1.988 7
Nitrit 376 375 1
Trübung 2.011 2.009 2
Wasserstoffionen - Konzentration 2.216 2.216 0

Anlage 4, Teil 1 b) (zu § 14 Abs. 2) Umfassende

Untersuchungen

1,2-Dichlorethan 362 362 0
Acrylamid 129 129 0
Antimon 259 259 0
Arsen 261 261 0
Benzo-(a)-pyren 240 240 0
Benzol 273 273 0
Blei 294 294 0
Bor 268 268 0
Bromat 246 246 0
Cadmium 269 269 0
Chlorid 440 440 0
Chrom 268 268 0
Clostridium perfringens (einschl. Sporen) 560 560 0
Cyanid 262 262 0
Enterokokken 784 782 2
Epichlorhydrin 148 148 0
Färbung (spektr. Abs.koeff. HG 436 nm) 1.861 1.857 4
Fluorid 268 268 0
Geruchsschwellenwert 614 614 0
Gesamtrichtdosis mSv/ Jahr 0 0 0
Geschmack 1.124 1.124 0
Kupfer 387 387 0
Mangan 1.866 1.858 8
Natrium 403 403 0
Nickel 389 388 1
Nitrat 481 480 1
Organisch gebundener Kohlenstoff (TOC) 3 3 0
Oxidierbarkeit 203 201 2
Pflanzenschutzmittel und Biozidprodukte insgesamt 437 437 0
Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe 194 194 0
Quecksilber 268 268 0
Selen 258 258 0
Sulfat 513 513 0
Tetrachlorethen und Trichlorethen 308 308 0
Trihalogenmethane 384 384 0
Tritium (Bq/l) 0 0 0
Vinylchlorid 431 431 0
Uran 244 244 0

* unter "Messungen" werden nur verifizierte Befunde verstanden, die Anzahl der Messungen richtet sich nach dem Mindestuntersuchungsumfang nach der TrinkwV 2001 1 ZHK = Zulässige Höchstkonzentration (entspricht Grenzwerten nach TrinkwV 2001)

Die geringe Anzahl von Überschreitungen bei den Parametern coliforme Bakterien und Mangan haben unterschiedliche Ursachen. In der Regel sind solche geringfügigen Belastungen auf einen kleinen Zeitraum begrenzt und stellen keine Gesundheitsgefährdung dar.