Kauf und Dienstleistungen, Rechtsdurchsetzung

Jedermann hat eigene, alltägliche Erfahrungen mit dem Einkauf und mit Dienstleistungen. Ein Teil der Rechte, wie die Gewährleistung (umgangssprachlich auch oft als „Garantie“ bezeichnet) sind vielen Verbraucherinnen und Verbrauchern grundsätzlich bekannt. Neuere Verbraucherrechte wie Widerrufsrechte, Rechte im Zusammenhang mit Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und Transparenzvorschriften sind vielen Verbraucherinnen und Verbrauchern im Alltag noch nicht so geläufig. Auch hierzu gibt es Informationsseiten im Internet.

Verbraucherrechte bedürfen zu ihrer Wirksamkeit einer effektiven Durchsetzung. Dies geschieht in Deutschland häufig über den Zivilrechtsweg. Verbraucherinnen und Verbraucher müssen sich individuell mit dem jeweiligen Unternehmen auseinandersetzen. Dazu können sie sich von Rechtsanwälten aber auch den Verbraucherzentralen unterstützen lassen. Mittlerweile werden aber auch verstärkt außergerichtliche Streitbeilegungsverfahren genutzt. Diese führen häufig auch zu angemessenen Ergebnissen und können im Einzelfall weniger formal und kostenintensiv sein. 


Kauf und Dienstleistungen

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) informiert in seinem Verbraucherportal über „Konsum im Alltag“. Es bietet systematische Informationen zu vielen alltäglichen Problemstellungen.

Die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) informiert umfangreich über Verbraucherrechte in alltäglichen Problemkonstellationen.

Die Stiftung Warentest veröffentlicht auf ihrer Internetseite Tests von Produkten.


Rechtsdurchsetzung

Die Allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle des Zentrums für Schlichtung e.V. hilft Streitigkeiten außergerichtlich beizulegen. Das Schlichtungsverfahren ist für Verbraucherinnen und Verbruacher kostenlos und kann online oder offline geführt werden.

Das Bundesamt für Justiz (BfJ) führt als Anerkennungsbehörde für privatrechtlich organisierte Verbraucherschlichtungsstellen eine Liste der Verbraucherschlichtungsstellen in Deutschland.

Das Bundesamt für Justiz (BfJ) führt das Register für Musterfeststellungsklagen (Klageregister). Nach öffentlicher Bekanntmachung einer Musterfeststellungsklage können Verbraucherinnen und Verbraucher ihre Ansprüche oder Rechtsverhältnisse dort zur Eintragung in das Klageregister anmelden.

Die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) berät auch zur außergerichtlichen Durchsetzung von Ansprüchen und vertritt Verbraucherinnen und Verbraucher außergerichtlich.